Direktlink :
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Joachim Schmitt: Gesundes Fast Food

Gemeinsam mit seinen Studenten will Joachim Schmitt gesunde Snacks  entwickeln. Seit Herbst 2010 ist er Professor für die Technologie pflanzlicher Lebensmittel an der Hochschule Fulda. <ic:message key='Bild vergrößern' />
Gemeinsam mit seinen Studenten will Joachim Schmitt gesunde Snacks entwickeln. Seit Herbst 2010 ist er Professor für die Technologie pflanzlicher Lebensmittel an der Hochschule Fulda. Quelle: Schmitt

26.10.2010  - 

Entwicklungsgeschichtlich ist es nicht allzu lange her: Mit Speeren bewaffnet laufen Menschen über die Steppe, erlegen Mammuts und verzehren sie in einem großen Schlachtfest. „Für die heutige Generation Schreibtischtäter ist diese energiehaltige Nahrung nicht mehr optimal“, sagt Joachim Schmitt, Professor für die Technologie pflanzlicher Lebensmittel an der Hochschule Fulda. „Wir benötigen viel mehr Lebensmittel, die energiearm sind und die Konzentration fördern.“ Von Schmitts umfangreicher Berufserfahrung, die er unter anderem als Berater für Technikfolgenabschätzung für den Bundestag und in der Lebensmittelindustrie sammelte, profitieren seit diesem Semester die Fuldaer Studenten. Schmitt will mit ihnen zusammen ein paradoxes Lebensmittel entwickeln: Gesundes Fast Food.



 

Functional Food ist Schmitts Lieblingsthema. Seinen ersten Kontakt mit maßgeschneiderten Lebensmitteln hatte der studierte Biologe als Koordinator von Forschungsprojekten beim Babynahrungs-Spezialisten Milupa. „Die Stoffe in der Muttermilch haben einfach phantastische Funktionen. Wir haben damals die noch recht unbekannten Kohlenhydrate genauer unter die Lupe genommen,“ erinnert sich Schmitt „und mehrere hundert verschiedene Oligosaccharidstrukturen darin festgestellt.“

Die Wissenschaftler fanden zudem heraus, dass spezielle Zuckermoleküle die Ansiedlung von erwünschten Bifidobakterien im Darm fördern und gleichzeitig die weniger willkommenen E.coli-Bakterien hemmen. Weitere Untersuchungen ließen vermuten, dass bereits mit der Muttermilch die Grundlage für eine gesunde Entwicklung bis ins Erwachsenenalter gelegt werden könnte. „Meine Erkenntnis aus dieser Arbeit war, dass wir nicht nur essen, um uns zu ernähren: Die Nahrung hat auch Langzeitfolgen für unsere Gesundheit,“ resümiert der in der Nähe von Aschaffenburg geborene Professor.

Lehrstuhl für die Technologie pflanzlicher Lebensmittel

Zu Joachim Schmitts Forschungsschwerpunkt in Fulda zählen Snacks mit Zusatznutzen für Geist und Körper und Savoury Snacks im Trend der Zeit.

zur Website des Lehrstuhls: hier klicken

Maßgeschneidertes Fast Food für optimale Ernährung

Das Geheimnis gesunder Ernährung ist keins: Wer nicht raucht und täglich frisches Obst und Gemüse isst, macht es richtig. „Doch das ständige Predigen hat bislang nicht zum Erfolg auf allen Ebenen geführt,“ sagt Schmitt. Geprägt von seiner Zeit als „New Product Manager“ bei „The Lorenz Snack World“ verfolgt Schmitt nun das Ziel, gesundes Fast Food für Menschen mit sitzender Haupttätigkeit zu entwickeln. „Die Snacks müssen einen hohen Ballaststoffgehalt aufweisen, optimierte Vitamine aufweisen und wenig Energie besitzen. Und natürlich müssen sie gut schmecken,“ fügt Schmitt hinzu und quittiert dies mit lautem Lachen. Seine Kontakte zur Lebensmittelindustrie und die guten Bedingungen an der Hochschule Fulda sind optimaler Nährboden für sein Projekt. „Die Amerikaner machen uns das bereits vor. Auf dem Speiseplan von Herzkranken stehen beispielsweise Heart Healthy Pizzas,“ sagt der 54-Jährige.

Mehr auf biotechnologie.de

Statistik: BMBF-Studie - Bestandsaufnahme zu Innovationen im Lebensmittelsektor

News: Markt für funktionelle Lebensmittel analysiert

Förderbeispiel: Molekülen mit Salzgeschmack auf der Spur

Politikberatung für den Bundestag

Schmitts Karriere weist ungewöhnlich viele Stationen auf. Nach seiner Diplomarbeit bei Boehringer Mannheim, anschließender Dissertation und Lehrtätigkeit in der Biotechnologie an der Universität Würzburg war Schmitt fünf Jahre lang Wissenschaftlicher Mitarbeiter des „Büros für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag“. Mit natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Kollegen hat er Expertisen angefertigt zu Themen wie „Hochleistungspflanzen für die dritte Welt zur Hungerbekämpfung“ oder „Genetische Datenspeicherung – der Gläserne Mensch“.

Den Studenten an der Hochschule Fulda stehen mit dem neuen Professor interessante Zeiten bevor: Schmitts erstes Semester als Hochschulprofessor hat gerade begonnen. Seine vorrangigen Aufgaben sind nun, sich in der Hochschulumgebung einzurichten und die ersten Vorlesungen zu gestalten. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, auf meine neuen Studenten und kann es kaum erwarten, mit ihnen zusammen innovative Snacks zu entwickeln.“

 

Autorin des Textes: Andrea van Bergen

 

Menschen

Forscherprofile

Sie möchten noch mehr Persönlichkeiten aus der biotechnologischen Forschung in Deutschland kennenlernen? In der Rubrik Menschen haben wir bereits eine ganze Reihe von Wissenschaftlern und Unternehmern porträtiert.


Zur Rubrik Menschen

Förderbeispiele

glowing cells in a test tube

Sie möchten erfahren, in welche Forschungsprojekte öffentliche Gelder fließen? Unter der Rubrik Förderbeispiele stellen wir regelmäßig öffentlich geförderte Forschungsvorhaben inhaltlich vor.


Zur Rubrik Erfindergeist

Nachwuchsförderung

Collage aus Broschüren-Deckblatt

Wege in die Biotechnologie: In den vergangenen 25 Jahren hat das BMBF mehr als 200 junge Wissenschaftler darin unterstützt, in die Biotechnologie zu gehen. Eine neue Broschüre verschafft nun Einblicke in den Verlauf dieser Karrieren: Was ist aus den einstigen Nachwuchsforschern geworden? Wie sind sie beruflich vorangekommen? Woran arbeiten sie heute? Die Broschüre kann kostenlos im Bestellservice geordert oder als PDF heruntergeladen werden.


Zur Rubrik Publikationen