Molekulare Biotechnologie

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Allgemeines

Erstmals zum Wintersemester 2001/02 bot die Universität Heidelberg den Bachelor-Studiengang Molekulare Biotechnologie an. Im Sommer 2005 waren etwa 127 Studierende in das Fach eingeschrieben, rund 60% davon Frauen. 26 Studierende haben im Herbst 2004 den Master-Studiengang belegt.

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester bis zum Bachelor of Science. Die Schwerpunkte dieses Studienganges liegen in der Bioinformatik, Strukturbiologie, Wirkstoffforschung, Biomedizinische Forschung, Wirkstoffentwicklung und in der Genomik. Ziel des interdisziplinären Biotechnologie-Studiengangs ist es, marktorientierte Studieninhalte mit fachübergreifenden Schlüsselqualifikationen internationaler Ausrichtung zu vermitteln.

Grundstudium

Das Grundstudium umfasst vier Semester mit einzelnen Lehrmodulen. Bis zum Ende des zweiten Semesters müssen die Studierenden Leistungen des Grundstudiums erbracht haben, die mindestens 60 so genannten Credit Points entsprechen. Spätestens aber bis zum Ende des dritten Semesters müssen diese Leistungen erbracht werden, um zur Bachelor-Prüfung zugelassen zu werden. Das Punktesystem soll die internationale Vergleichbarkeit des Studienganges und die Anerkennung erbrachter Studienleistungen im Ausland erleichtern. Bis zum Ende des vierten Semesters müssen die Studierenden Leistungen erbracht haben, die 120 Credit Points entsprechen. Hierzu müssen alle Leistungsnachweise der jeweiligen Lehrveranstaltungen erarbeitet werden. Diese Leistungsnachweise werden in Klausuren oder mündlichen Prüfungen erbracht. Mit der Einführung dieser Credit Points soll das kontinuierliche Lernen und die internationale Vergleichbarkeit von Studiengängen gefördert werden und vor allem der Studienortwechsel vom Ausland nach Deutschland oder vor allem das Teilstudium im Ausland erleichtert werden.

Der Schwerpunkt des Grundstudiums liegt im Bereich der Chemie und Biologie mit 29 beziehungsweise 25 Semesterwochenstunden. In 16 Semesterwochenstunden lernen die Studierenden Mathematik und Informatik, zehn Semesterwochenstunden entfallen auf Physik. Im Fach wissenschaftliches Englisch und Terminologie geht es im wesentlichen um Kommunikation und Methoden der Aufbereitung von Wissen, zum Beispiel in Form von Presseinformationen.

Hauptstudium

Im Hauptstudium werden die im Grundstudium erworbenen Kenntnisse vertieft und erweitert. Zusätzlich erwerben die Studierenden Spezialkenntnisse in einem Hauptfach, das sie aus den Fächern Wirkstoffforschung, Bioinformatik oder Biophysikalische Chemie auswählen.  Die beiden anderen Fächer werden dann automatisch zu Nebenfächern, die mit vier Semesterwochenstunden absolviert werden. Das Hauptfach wird im Umfang von acht Semesterwochenstunden studiert.  Weiterhin müssen im Hauptfach zwei und in jedem Nebenfach ein Blockpraktikum absolviert werden. In der vorlesungsfreien Zeit im dritten Studienjahr wird ein sechswöchiges Industriepraktikum abgelegt. Eine Abschlussarbeit, wie bei Diplom-Studiengängen üblich, gibt es in diesem Bachelor-Studiengang nicht. Sie ist erst Bestandteil der Master-Prüfung, des Master-Studiengangs, das als Aufbaustudium direkt nach dem Abschluss des Bachelor-Studiums aufgenommen werden kann.

Bachelor-Prüfung

In jedem Fach des Hauptstudiums müssen die Studierenden Prüfungen ablegen. Sie sind Teil der Bachelor-Prüfung und werden studienbegleitend abgelegt. Eine Hauptprüfung am Ende des Studiums gibt es also nicht. Mit dem Studienabschluss Bachelor of Science können die Absolventen direkt in das Berufsleben einsteigen oder durch ein Zusatzstudium ihre Qualifikation erweitern. Hierbei können Zusatzfähigkeiten, zum Beispiel in Patentwesen, Pharmazie oder durch den Master-Studiengang erworben werden. Der Master-Studiengang ist stärker wissenschaftlich ausgerichtet und soll die Fähigkeit vermitteln, ein Thema der Molekularen Biotechnologie mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.

Master-Studiengang

Der Master-Studiengang ist ein Aufbaustudiengang, der mit den bisher üblichen Diplomstudiengängen vergleichbar ist. Allerdings ist sein Abschluss international anerkannt. Der Einstieg in den von der Universität Heidelberg angebotenen Studiengang erfolgt mit einem abgeschlossenen Studium der Biologie, Chemie, Pharmazie oder mit dem Bachelor-Abschluss im Fach Molekulare Biotechnologie. Die Dauer des modular aufgebauten Studiums beträgt vier Semester einschließlich Prüfungen und Master-Arbeit. Wie auch beim Bachelor-Studiengang gibt es keine abschließende Prüfung zum Ende des Studiums, sondern alle Leistungsnachweise werden in Form von Klausuren oder mündlichen Prüfungen studienbegleitend erbracht. Auch hier werden Haupt- und Nebenfächer aus den Fächern Wirkstoffforschung, Bioinformatik und Biophysikalische Chemie gewählt. Die beiden nicht gewählten Fächer sind automatisch Nebenfächer. Die Spezialvorlesungen des zweiten Nebenfachs können mit Zustimmung des Prüfungsausschusses auch aus anderen Wissensgebieten stammen, die im Zusammenhang mit dem Studium der Biotechnologie sinnvoll erscheinen.

Als Beispiele sind in der Prüfungsordnung vom März 2001 die Fächer Patentrecht, Volkswirtschaft, Jura aber auch Lern- und Präsentationstechniken sowie Sprachen genannt. Die Absolventen erhalten nach Abschluss des Studienganges den akademischen Grad Master of Science.

Nach Auskunft von Prof. Dr. Michael Wink, Studiendekan des Studienganges Molekulare Biotechnologie der Universität Heidelberg, haben fast alle Absolventen des Bachelor-Studiengangs im Wintersemester 2004/05 den Master-Studiengang aufgenommen. Auch ein Hochschul-Diplom in den Fächern Biologie, Chemie und Pharmazie eröffnen den Weg in den Master-Studiengang Molekulare Biotechnologie.

Hintergrund

Studiengang: Molekulare Biotechnologie

Studiendauer: 6 Semester Bachelor-Studiengang, 4 Semester Master-Studiengang

Pflichtpraktikum: 1-2 Monate Industriepraktikum

Studienplätze pro Jahr: 45

Studierende: 127

Abschluss: Bachelor of Science, Master of Science

Zugang:
Für den Bachelor-Studiengang: Abitur, gute Noten in den Fächern Deutsch, Englisch, Biologie, Physik, Chemie, Mathematik, persönliches Auswahlgespräch.
Für den Master-Studiengang: Bachelor of Science in Molekulare Biotechnologie oder ein abgeschlossenes Studium in Biologie, Pharmazie, Chemie

Beratung:
Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie
Studiendekan "Molekulare Biotechnologie"
Prof. Dr. Michael Wink
Im Neuenheimer Feld 364
69120 Heidelberg
Tel.: 06221-54-4881
Fax: 06221-54-4884
wink@uni-hd.de