Direktlink :
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Riboxx: Endspurt für Biotech-Crowdfunding

Riboxx-Geschäftsführer Jacques Rohayem hat den Wirkstoff Riboxxim entwickelt, der nun in einer Pilotstudie getestet werden soll. <ic:message key='Bild vergrößern' />
Riboxx-Geschäftsführer Jacques Rohayem hat den Wirkstoff Riboxxim entwickelt, der nun in einer Pilotstudie getestet werden soll. Quelle: Riboxx GmbH

06.01.2015  - 

Noch 100.000 Euro ist Riboxx von dem erhofften Fundinglimit entfernt. Bis Jahresbeginn konnte das Radebeuler Biotech-Unternehmen knapp 900.000 Euro  von privaten Investoren einsammeln. Bis Ende Januar hoffen die Krebsforscher die Marke von einer Million Euro zu knacken. Ursprünglich waren nur 400.000 Euro geplant. Erstmals setzt eine Biotech-Firma damit erfolgreich auf die Crowd als Finanzierer einer klinischen Medikamentenstudie.

Geld von privaten Investoren für klinische Entwicklungsprojekte einzusammeln, war in der Biotechnologie-Branche lange Zeit nicht gerade populär. Mit dem Start der Crowdfunding-Aktion von Riboxx (mehr ...) scheint das Eis gebrochen. Inzwischen haben auch andere Biotech-Unternehmen Crowdfunding als Finanzierungsquelle entdeckt (mehr ...). Dass die Branche für Crowd durchaus interessant ist, zeigt das Beispiel Riboxx. Bislang konnte das Radebeuler Unternehmen mehr als 870 Investoren von ihrer Idee überzeugen. Seither wurde das Fundinglimit von ursprünglich 400.000 Euro zweimal – zuletzt Ende Oktober 2014 – erhöht.

Mehr auf biotechnologie.de

News: Biotech-Firma will per Crowdfunding Krebsstudie finanzieren
News: Rostocker Biotech-Firma setzt erneut auf Crowdfunding
News: Crowdfunding: Forschungsgelder aus dem Schwarm

Zuversicht bis zuletzt
Geschäftsführer Jacques Rohayem ist zuversichtlich, auch das neu gesetzte Ziel von einer Million Euro bis Ende Januar zu erreichen. Über 900.000 Euro sind schon zusammengekommen. Auf der Plattform Seedmatch, wo die Firma seit Juli ihr Geld einsammelt, gibt sich der Virologe optimistisch: „Wir sind wie die Deutsche Mannschaft: wir kämpfen bis zur letzten Minute“. Die Riboxx GmbH wurde 2009 als Spin-off aus der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden gegründet und ist im hoffnungsvollen Gebiet der Krebsimmuntherapie zuhause (mehr...). Es setzt dabei auf RNA-Moleküle, die als eine Art Immunschalter fungieren und das körpereigene Immunsystem so ankurbeln, dass es vor allem nach Erstbehandlungen mit Chemo- und Radiotherapie gezielt verschiedenste Krebszellen im Körper bekämpfen kann. Wegen des wirtschaftlichen Potentials dieser Innovation gehörte Riboxx bereits 2007 und 2010 zu den Gewinnern des GO-Bio-Wettbewerbs und wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Millionenhöhe gefördert.

Crowdfunding

Die Riboxx GmbH-Präsenz auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch: hier klicken

Nächste Schritte per "pharmaunabhängiger" Crowd finanzieren

Noch befindet sich der am weitesten fortgeschrittene Medikamentenkandidat Riboxxim aber noch in einer präklinischen Phase. Mit dem Geld der Crowd soll sich das ändern: Klinische Studien, bei denen der Wirkstoff auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet wird. Das Geld für eine Phase I-Studie wird nun durch private Investoren beigesteuert. Seit dem 30. Juli 2014 konnte jeder Interessierte - ob Privatperson oder Business Angel - die Entwicklung des Medikamentes unterstützen und Beträge ab 250 Euro bei der Crowdfunding-Plattform Seedmatch in das Unternehmen investieren. Ob die Marke von einer Million Euro erreicht wird, wird sich Ende Januar zeigen.

© biotechnologie.de/bb
 

Videos

Kurzfilme zur Biotechnologie in unserer Videorubrik

Ob Medizin, Landwirtschaft oder Industrie - in unserer Videorubrik finden Sie eine ganze Reihe von Kurzfilmen, die Sie leicht verständlich in die Welt der Biotechnologie einführen. 


Zur Rubrik Videos

TV-Glossar

Kreidezeit - Begriffe aus der Biotechnologie

Von A wie Antikörper bis Z wie Zellkultur - die Kreidezeit erklärt Begriffe aus der Biotechnologie kurz und knapp an der Tafel. Alle Videos finden Sie in unserem Filmarchiv.


Zur Rubrik Kreidezeit